Buchrezension

Willkommen auf dem Blog zum Buch.

Ich freue mich sehr und bin mächtig stolz, dass mein Projekt endlich fertig und das Buch gedruckt und im Buchhandel ist. Aber was heißt fertig? Ich glaube, das wird es wohl nie sein, auch nicht nach gefühlten 200 Korrekturschleifen. Die 1. Auflage habe ich als MVP nur für Freunde und Verwandte + ein paar Reserveexemplare drucken lassen.

Bis zur tatsächlichen Veröffentlichung war es dann aber noch ein steiniger Weg. Das hätte ich gar nicht gedacht. Zu allererst wollte ich von meinen Freunden wissen, ob das Geschriebene sie berührt hat, sie es interessant fanden und sich vorstellen konnten, dass mein Buch auch für andere interessant sein könnte. Ihre Gedanken findet ihr hier als Kommentar.

Die vielen positiven Reaktionen ermutigten mich, das Projekt weiter zu verfolgen. Ich arbeitete ihre Kritik und alle Hinweise Stück für Stück in die 2. Auflage ein und korrigierte Rechtschreib- und Verständnisfehler.

Als dann endlich alles fertig war und ich mich Step by Step durch die tredition-Anweisungen gearbeitet hatte, reichte ich das Buch ein und war mega gespannt. Ein paar Tage später kam die enttäuschende Antwort des Verlages: Mein Titel brauchte einen Untertitel, weil es schon einige “Als ich wiederkam” gibt, u.a. eins von Johannes R. Becher! Die abgedruckten Texte brauchten eine Einverständniserklärung und bei der Inhalts-Beschreibung und den Verkaufsargumenten habe ich wohl so einiges durcheinander gebracht.

Also das Ganze noch einmal abarbeiten und erneut einreichen. Auch beim zweiten Mal fehlte etwas. Aber alle guten Dinge sind ja bekanntlich DREI. Und beim 3. Mal klappte es dann mit der Veröffentlichung ohne Beanstandung. Nun bin ich sehr gespannt, wie es der Buchmarkt annimmt.

❤️lichst, Eure Jana

Man müsste mal …

… all die Geschichten, die einen geprägt haben, aufschreiben und als Roman veröffentlichen.

Kurz nach dem Artikel in der SVZ kam Claus auf mich zu. Wir unterhielten uns ein paar Tage später bei einer Tasse leckerem Kaffee in seiner Küche, bevor es – schwuppdiwupp – in den Nebenraum ging, um direkt mit dem Live-Interview vorm Micro zu beginnen.

Der Anfang dieses Podcast-Interviews ist ein bisschen holprig mit vielen ÄH’s meinerseits aber insgesamt doch recht locker und fröhlich, wie ich finde.

Viel Spaß beim Hören und vielleicht anschließendem Lesen!

Das Buch gibt es eigentlich überall im Buchhandel. Ihr braucht nur ein bisschen Geduld, denn in den meisten Fällen muss man es erst bestellen. Dann wird es gedruckt und dann erst geliefert. Dieser Vorgang dauert ca. 5-10 Tage, wenn die Buchhandlungen es nicht vorab beim Großhändler bestellen (ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben ;).

Aber eines kann ich Euch versprechen: es lohnt sich!

❤️ – lichst,
Eure Jana

 

 

Ich in der Lokalpresse

Wer hätte das gedacht, die SCHWERINER VOLKSZEITUNG veröffentlicht einen wirklich schönen Artikel über mein Buch und mich – mitten im Sommerloch!

Kristina Albert, die Redakteurin bei der SVZ, hat ganze Arbeit geleistet und erhält daher von mir einen dicken, fetten Schulterklopfer. Sie hat sich das Projekt geschnappt, es durch die Redaktionskonferenz gebracht, anschließend ein Interview mit mir geführt, tolle Fotos mit einer Kamera geschossen, die sie zum ersten Mal in der Hand hielt und schlussendlich dafür gesorgt, dass der Artikel gut platziert und mit einem Gewinnspiel versehen wurde. Ich als Verlagskauffrau weiss, was das bedeutet.

Das Ganze war innerhalb einer Woche erledigt. Spontan ist eben immer am besten!!!

Foto (c) Kristina Albert, SVZ

Ein Instagram-Post von Alina, der mich sehr berührte

Wer sie nicht kennt: Alina (Instaname: alinaoffiziell) wird als die deutsche Adele gehandelt. Ihr Album Die Einzige landete 2017 innerhalb kürzester Zeit in den Top 100 und ich war so berührt von dem Lied Die Einzige, weil zum allerersten Mal jemand mutig in Worte und Noten fasste, was ich jahrelang fühlte. Deshalb findet ihr den Text von Die Einzige auch in meinem Buch. Und als kleines Dankeschön dafür, dass sie mir ihr Einverständnis erteilte, den Songtext abzudrucken, sendete ich ihr mein Buch – natürlich mit Widmung 😉

Alina hat auf Instagram 70.000 Abonnenten und veröffentlichte am 14.4.2021 ein spontanes Video in ihrer Story, dessen Inhalt mich umhaute und mich sehr berührte, vor allem, weil ich so gar nicht damit gerechnet hatte.

Aber schaut selbst …

Fast fertig!

Frohes Neues Jahr 2021 und einen guten Start!

3 Monate sind vergangen, seit ich die 1. Auflage meines Werkes verschenkt und weiter daran gearbeitet habe. Danke für all Eure Kommentare und Feedbacks, die ich ver- und eingearbeitet habe. Hier ein paar Updates nach dem Motto: “Was seit der Erstausgabe alles geschah …”

Update 1)
Ein Prolog als Einführung in die Geschichte und die Vorstellung von Jule als die Person, um die es geht aus Sicht ihrer Mutter. Die Idee dazu hatte Hilla 🙏👍, geschrieben hat ihn dann tatsächlich meine Mutter❤️. Ihr könnt ihn hier auf der Website unter dem Menu-Punkt „Inhalt“ vorab schon mal lesen.

Update 2)
Überarbeitung einiger Stellen auf Anraten meiner Lektorin Reya, um dem Ganzen noch mehr Tiefe zu geben und ein paar Fragen zu beantworten, die scheinbar in der 1. Auflage für den Leser ungeklärt, unlogisch oder offen geblieben sind. Großartige Arbeit übrigens, ich bin sehr, sehr dankbar dafür, liebe Reya 🙏❤️ Gerade das Überarbeiten, Grübeln, Umformulieren, Antworten finden, das ist echte Arbeit an sich selbst und ich habe seit dem viel gelernt und einen Heiden-Respekt vor allen Autoren. Vor allem denen, die in der Lage sind 1000-seitige Bücher zu schreiben. Ich weiss bei knapp 220 Seiten hinten schon nicht mehr, was ich vorne geschrieben habe. Was ich auch noch gelernt habe: Word hat eine Vorlese-Funktion. Sie klingt zwar etwas abgehackt, aber was ich damit noch für Fehler ausbügeln und Wiederholungen streichen konnte, ist enorm!

Update 3)
Es gibt in der 2. Auflage eine zusätzliche Geschichte über meine Wanderung auf dem E9 Ostseewanderweg von Heiligendamm nach Zingst. Auf die Idee brachte mich Su 🙏👍🥾. Ich verknüpfe im Kapitel unsere Wanderung mit dem, in den 90er Jahren sehr populären, “Geisterspiel” oder auch “Gläserrücken” genannt. Ulli und meine Cousine halfen mir dabei, meine Erinnerungen daran wachzurütteln. 🙏😇👻

Update 4)
Das Buch wird bei tredition als Hardcover, Paperback und eBook voraussichtlich Ende Februar 2021 erscheinen. Ich hatte das eigentlich von Anfang an vor, weil mir dieser Selbstverlag am sympathischsten war. Dennoch hatte ich mich auch informiert, wie es wäre über AMAZON (da sind die Tantiemen mit 70% ja wesentlich höher) aber dann gäbe es das Buch eben auch nur über AMAZON und das wollte ich nicht. Ich fände es schon schön, es dann vielleicht auch einmal im Buchladen um die Ecke zu sehen. Dafür wird tredition hoffentlich sorgen. Sie sagten mir, dass sie eine Pressemeldung an ihren Buchhandel-Verteiler schicken. Mehr machen sie allerdings nicht, d.h. wer sich berufen fühlt, einen Artikel für die Presse zu schreiben – sehr gern!

Update 5)
Einige fanden, dass das Buch bestimmt auch gut als Hörbuch mit meiner Stimme rüber kommt, weil sie sich beim Lesen öfter vorgestellt hatten, ich sitze direkt neben ihnen. Da der Freund meines Bruders und ehemaliger Bandleader von OBM ein eigenes Studio hat, bin ich auch da dran und hoffe, es evtl. schon im März/April 2021 einsprechen zu können. 🤣😀

Und jetzt muss ich es nur noch schaffen, den Ballon “Buch” los und einfach fliegen zu lassen. Wie aufregend!!!

Eure Jana

❤️❤️❤️

Ein Schwanen Brief

 

Heute klingelte es an der Tür, denn meine Mutter wollte mir diesen Brief persönlich übergeben. Es ist ihr Kommentar zum Buch.

Ich habe mich sehr darüber gefreut und will ihn Euch nicht vorenthalten. Die Deko-Schwäne wurden in ein Stück Kartoffel geritzt und dann gestempelt. Man nannte das bei uns auch “Kartoffeldruck”, eine Technik, die wir in der 2. oder 3. Klasse im Kunstunterricht erlernten.

Hatte ich eigentlich erwähnt, dass meine Mutter Kunst-Lehrerin war?

Neon Light – OBM im Radio Schwerin

Wen der Titel interessiert, den die Band OBM damals produziert hat, der kann ihn hier anhören.

Das damalige Interview mit meinem Bruder Steffen und Ralf im Sender Schwerin (Schweriner Musikstunde 1988) :

Einige ältere Songs der Band sind bei YouTube zusammengestellt.

Außerdem soll ich Euch ausrichten, dass Ralf unter dem Label Faltenhall weiterhin Musik produziert. Mein Lieblingssong “Zauberwald” inkl. Video, in dem meine Nichten Josi und Lisa zu sehen sind findet ihr hier.

Bester Lehrling

DDR-Urkunde

Da war ich mächtig stolz, als ich nach 1 1/2 Jahren – ich durfte aufgrund meiner Leistungen um 1/2 Jahr verkürzen – diese Urkunde überreicht bekam.

Hier der Text: Lehrling Jana Buchholz wird im sozialistischen Berufswettbewerb des Lehrlingskollektivs WK 71 im I. Quartal 1989 “B e s t e r   d e r   B e r u f s g r u p p e” ausgezeichnet. Unterschrieben vom Betriebsdirektor und dem BGL-Vorsitzenden des VEB Nahverkehrs Schwerin. Es gab auch noch einen Artikel dazu in der SVZ. Vielleicht finde ich den ja noch.

Hast Du auch DDR-Urkunden gesammelt?

Meine Mutter neulich …

Wir hatten mal wieder einen schönen Abend bei mir verbracht, über alte Zeiten geplaudert und Karten gelegt, als meine Mutter, schon Jacke und Schuhe an, in meinem Flur steht, kurz inne hält und mit Tränen in den Augen sagt:

Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie wir 30 Jahre ohne einander ausgekommen sind.

Das hat mich sehr gerührt und mich darin bestärkt, dass der Schritt zurück in meine alte Heimat, der richtige war.

Welche Worte Deiner Eltern haben Dich gerührt?

Schoko, Vanille oder Frucht? Welcher Milchtyp warst Du?

Als ich zur Schule ging, gab es für alle Kinder Milch in der großen Pause. Wir mussten uns am Anfang der Woche für eine Geschmacksrichtung entscheiden: Schoko, Vanille oder Frucht. Was “Frucht” war, wusste keiner so genau. Ich war auf jeden Fall der Vanille Typ. Noch heute stehe ich im Eisladen vor der großen Auswahl an Sorten und entscheide mich meistens für 🤔 Wer ahnt es?

Und Du? Kannst Du Dich in eine der 3 Kategorien einordnen oder passt Du in keine?